Falken-Aktion beim FDP-Landesparteitag in Lüneburg

Lüneburg: Wir kaufen uns die FDP!

Zahlreiche Anzugträger strömten in die wohlig warme Mensa der Leuphana Universität Lüneburg, zwei saßen aber auch vor dem Gebäude und zitterten in der Kälte. Michèl Pauly und Malte Sylvester hatten aber nicht vor am 66. Parteitag der FDP Niedersachsen teilzunehmen.

Im Gegenteil: Sie und ca. 25 weitere Personen, unter anderem Mitglieder der Jusos, der Linken Jugend (Solid) und der Lüneburger Falken, versammelten sich, um zu protestieren.

Lüneburg: Wir kaufen uns die FDP!

Doch die FDP-Anhänger wurden nicht nur mit Transparenten und Fahnen begrüßt. Ein geschickt inszeniertes Schauspiel der Jugendgruppierungen brachte viele zum Schmunzeln. Bequem saßen Pauly und Sylvester Zigarren-paffend in ihren Chefsesseln, hinter ihnen waren einige Togaträger bemüht, den beiden mit Palmwedeln frische Luft zuzufächern und sie mit Weintrauben zu füttern. Auf dem Tisch vor ihnen stand eine Tüte mit Koks. Natürlich kein echtes, aber das Mehl erfüllte seinen Zweck.

Der Grund für diese Darstellung war die Hartz-IV-Debatte, in der Außenminister Guido Westerwelle äußerte, anstrengungsloser Wohlstand lade zu spätrömischer Dekadenz ein. Laut Pauly, dem Pressesprecher von Die Linke in Lüneburg, ist diese Aussage völliger Unsinn, denn Hartz-IV-Empfänger werden einerseits gedrillt zu arbeiten und von Wohlstand könnte man bei 359 Euro im Monat auch nicht gerade sprechen. “Anstrengungslosen Wohlstand, das bekommen diejenigen, die so aussehen, wie ich gerade gekleidet bin”, sagt Pauly grinsend und deutet auf seinen Anzug. Er meint damit die Großerben und Hochverdienenden, welche durch Zinsen und unter anderem durch die, von der FDP umgesetzte Senkung der Hotelsteuern ein angenehmes Leben führen können.

Den Originalartikel gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert