Diese Woche wird es in Hannover spannend.

Am Donnerstag wird Stadtkämmerer Marc LAUTHansmann das Haushaltsicherungskonzept (HSK) IX in den Rat der Stadt einbringen.  Seitens der Stadtverwaltung sind Kürzungen in einer Größenordnung von ca. 400.000 € im Bereich der Jugendhilfe vorgesehen.

Diese Kürzungen betreffen einerseits die Einrichtungen der Jugendpflege (Jugendzentren, Jugendtreffs, etc.), werden sich aber in 2015 auf den ganzen Bereich der jugenverbandlichen Arbeit ausdehnen.

Als gesichert gelten Einsparungen in den Personalkostenzuschüssen für die Stadtbildungsreferenten der Verbände und des Stadtjugendrings.

Die hannoversche Politik, mit der es trotz Urlaubszeit einige Gespräche gab, vermittelt den Eindruck von der Verwaltung vor vollendete Tatsachen gestellt worden zu sein. Sie kann leider uach nicht eingreifen, da die Umsetzung des HSK in der alleinigen Verantwortung des Stadtkämmeres läge.

HIer stellt sich dann die Frage wie Politik in der letzten JHA-Sitzung 260.000 € Projektgelder auch für 2015 freigeben, aber eine Mittelkürzung der außerschulischen Bildungsarbeit der Jugendverbände nicht verhindern kann.

 

DIe Ratssitzung findet am 11. September ab 15:00 Uhr im  Rathaus zu Hannover statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert