Der Rat der Stadt Barisnghausen billigte mit rot-grüner Mehrheit, sowie den Stimmen der UWG und “Aktiv für Barsinghausen” den Nutzungsvertrag mit den Falken.

Während die CDU wiederholt einen Weiterbetrieb des Falkenkellers als freie Jugendeinrichtung ablehnte, lehnte die FDP lediglich den Träger ab. Hierbei stellt sich dann die Frage, warum die FDP dann einem Vertrag mit den Jugendlichen seit 2 Jahren auch nicht zustimmen wollte.

Im Laufe dieser Woche möchte der Geschäftsführer der Falken, Ralf Tietge, den Vertrag mit  Bürgermeister Marc Lahmann abschließen und auch die anderen notwendigen Formalitäten lösen, damit pünktlich zu Ferienbeginn auch der reale Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert