Der Jugendausschuss der Stadt Barsinghausen hat dem Nutzungsvertrag der Stadt mit den Falken zugestimmt. Die Ausschussmitglieder von SPD, ZoomGrüne und UWG stimmten für die von Falken vorgelegten Änderungen und erweiterten den Kündigungsparagrafen. Jegliche Kündigung ist nunmehr, so der Vorschlag, nur mit Zustimmung des Rates der Stadt möglich.

Frau Inge Becker (CDU) hatte sich zuvor deutlich gegen den Falkenkeller ausgesprochen, da dieser nicht ihren Vorstellungen von Jugendarbeit entspräche. Was genau sie hierunter verstehe ließ sie dann jedoch offen.

Jetzt ist der Rat der Stadt Barsinghausen gefordert. Am 28.02.2013 wird dort über die Zukunft des Falkenkellers endgültig entschieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert