Braunschweiger Schüler und Schülerinnen kritisieren mangelnde Gesprächsbereitschaft!

Eine Delegation aus neun Braunschweiger Schülern und Schülerinnen vom AK Schulstreik und Stadtschülerrat traf diese Woche Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann in Hannover, um über die Forderungen der mehr als 8.500 Demonstranten des Braunschweiger Schulstreiks im November zu verhandeln. Da in Braunschweig auch Eltern und Lehrer für eine bessere Bildungspolitik demonstriert haben, wurden die SchülerInnen von Regina de Rose (Stadtelternrat) und Brunhilde Eilers (GEW) begleitet.

Die Ministerin hörte sich die Forderungen an, da sie vom Ministerpräsidenten Christian Wulff den Auftrag bekommen habe, eine Zuhörerin zu sein, wie sie sagte.

„Antworten gehören offenbar nicht zu ihren Aufgaben“, kommentiert Franziska Rein vom AK Schulstreik das Ausweichen der Ministerin auf die Fragen der Schüler.

Written by KV Braunschweig 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert